Aktuelles

Wahl der neuen Fraktionsspitze

Ferhat Yalcinkaya ist neuer Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN in Bendorf. Ein Dank gilt den Bendorfer Wählern für das großartige Wahlergebnis von 19%. Die GRÜNEN sind nun mit sechs Sitzen im Rat vertreten, und zwar gleichberechtigt mit drei Frauen und drei Männern. Neben den typischen GRÜNEN-Themen wie Klima- und Umweltschutz, sozialer Zusammenhalt, ökologischer Verkehr und Tierschutz will Ferhat Yalcinkaya sich insbesondere für die junge Generation in Bendorf einsetzen.

Wir bedanken uns ebenfalls sehr herzlich bei Thomas Beckgerd, der in den letzten fünf Jahren die GRÜNEN-Fraktion im Rat geführt hat.

Fraktion 2019 1


Von links nach rechts: Maria Starke, Thomas Beckgerd, Ferhat Yalcinkaya (Fraktionsvorsitzender), Uli Lyding, Loni Wellert, Dietmar Müller, Elke Sodemann-Müller (stellvertretende Fraktionsvorsitzende), Martin Schmitt (Vorstand des Kreisverbandes) und Ulrich Starke (Vorstand des Ortsvereins)

Am Freitag auf dem Wochenmarkt unterwegs:

Grünes Fahrrad Danke

Bendorf hat gewählt!

Wir bedanken uns bei all den Wählern, die uns ihre Stimme gegeben haben. Das vorläufige Endergebnis für den Bendorfer Stadtrat steht fest. Die Grünen konnten ihre Stimmen mehr als verdoppeln!

Übrigens: Am Mittwoch treffen wir uns um 18:00 Uhr im Café Stefany in Bendorf-Sayn zu einer kleinen Wahlparty. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Grüne Danke

Interview der Rhein-Zeitung mit den Bendorfer Grünen:


Vor welchen Herausforderungen steht die Stadt in den kommenden fünf Jahren?

Die Bendorfer Innenstadt muss zukunftsfähig werden:

-      durch Ansiedlung von Gewerbe und attraktiven Ladengeschäften

-      durch eine fahrrad- und fußgängergerechte Gestaltung

-      durch bezahlbaren und attraktiven Wohnraum


Was sind die zehn wichtigsten Ziele, die Sie in der kommenden Legislaturperiode ereichen wollen?

-      Bendorf fahrradfreundlich gestalten

-      Preiswerter, kundenfreundlicher ÖPNV

-      Elektro-Ladesäulen 

-      Überprüfung aller Maßnahmen und Ausgaben auf Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit

-      Jugendzentrum in Innenstadtlage mit zeitgemäßem Angebot

-      Förderung einer bäuerlichen, ökologischen Landwirtschaft

-      Tierschutz statt Massentierhaltung und unzumutbaren Tiertransporten

-      Maßnahmen zum Insekten- / Bienenschutz durch z.B. städtische Blühstreifen, Förderung von Streuobstwiesen, Anpflanzung von einheimischen Pflanzen und Gehölzen an Stelle von Exoten

-      Reduzierung bzw. Vermeidung von Abfall insbesondere im Verpackungsbereich


Was muss dringend besser laufen als in der Vergangenheit?

      Die Stadt Bendorf ist hoch verschuldet – d.h. Investitionen müssen sorgfältig abgewogen werden. Die Bendorfer Grünen wünschen sich mehr Investitionen in die Erhaltung oder Verbesserung unserer Lebensgrundlagen sowie in eine zeitgemäße Jugendarbeit. 


Was erwarten Sie von der Arbeit im Rat? Streben Sie die Zusammenarbeit mit einer anderen Partei an?

Wir möchten unsere Sichtweisen und Argumente in die Rats- und Ausschussarbeit einbringen. Dabei hoffen wir auf sachlich orientierte Zusammenarbeit mit allen demokratischen Parteien.


Was erwarten Sie von der Verwaltung bzw. dem Bürgermeister? Was muss aus Ihrer Sicht besser werden?

Wir fordern das „digitale Rathaus“, d.h. z.B. papierlose Zusendung von Unterlagen für Rat und Ausschüsse sowie barrierefreie Online-Dienstleistungen durch die Verwaltung.


Welches Ergebnis erhoffen Sie sich für die Wahl? Mit wie vielen Personen würden Sie gern in den Rat einziehen?

Zur Umsetzung unserer Ziele hätten wir natürlich gerne eine starke Fraktion im neuen Stadtrat...


Fragen: Volker Schmidt, Rhein-Zeitung

Antworten: OV Bendorf von Bündnis 90 / Die Grünen

Erschienen: Rhein-Zeitung vom 21. Mai 2019

Bündnis 90 Die Grünen Logo 1

Unterkategorien